Ist die Datenspeicherung über Dienste im Netz sicher?

Die Online-Festplatte (umgangssprachlich als Cloud bekannt) wird mittlerweile von einer Vielzahl an PC- und Smartphone-Nutzern genutzt, da die Bedienung einfach und unkompliziert ist. Außerdem bieten die meisten Dienste eine kostenlose Speicherkapazität, die jedoch auf Wunsch kostenpflichtig erweitert werden kann. Auf den ersten Blick ist die Cloud perfekt, was sich allerdings nach dem Thema "Sicherheit" ändert.

Ungeschützter Upload

Anbieter, die eine Cloud anbieten, verschlüsseln zwar die Daten nach dem Hochladen, während dieses Vorgangs fehlt aber ein solches Sicherheitsfeature. Das heißt, der Kunde ist dazu verpflichtet, seinem Cloud-Anbieter Vertrauen zu schenken. Genauer betrachtet wäre es nämlich möglich, vor der Verschlüsselung einen Einblick in die Daten zu bekommen. Vor allem bei zum Beispiel wichtigen Textnachrichten kann dies zu einer großen Katastrophe führen.

Nutzer einer Cloud können sich jedoch selbst helfen, denn es gibt auf den Markt Programme, mit denen man Daten am eigenen Computer verschlüsseln kann. Dazu zählen unter anderem BoxCryptor und TrueCrypt. Ein weiterer Vorteil stellt auch die Einfachheit der Programme dar, sodass auch Einsteiger ohne Probleme Daten verschlüsseln können. Der Nachteil an dieser Methode betrifft den Zugriff, denn wer beispielsweise über das Smartphone auf die geschützten Daten zugreifen will, der muss über eine geeignete App verfügen. Ist dies nicht der Fall, kann der Zugriff auf die eigenen Dateien zu einem Horrortrip werden.

Dank einer Studie aus dem Jahre 2012 (März) wird die zum Teil fehlende Sicherheit noch deutlicher, denn keiner der Cloud-Speicherdienste erfüllte damals die obligatorischen Sicherheitsanforderungen. Aus diesem Grund ist die eigene Verschlüsselung noch wichtiger. Es gibt jedoch noch einen weiteren Grund, denn sollte der Anbieter seine Server verkaufen oder abschalten müssen, dann könnte niemand mit den geschützten Daten etwas anfangen. Auch wenn diese noch vorhanden sind. Unterm Strich gibt es zwar bei allen Diensten eine Verschlüsselung, allerdings tritt diese erst nach dem Hochladen in Kraft. Deutlich sicherer ist man mit einer eigenen Verschlüsselung unterwegs, die dank der einfachen und kostenlosen Programme von allen Interessenten jederzeit selbst in die Tat umgesetzt werden kann.